Keine Panik bei einer Reifenpanne mit dem Motorrad

Reifenpanne unterwegs beheben

Im Voraus schon mal ne Anmerkung: Für alles was hier beschrieben wurde übernehme ich keine Garantien und übernehme auch keine Verantwortung für irgendwas! Dies alles obliegt der Verantwortung des Lesers! Ich hoffe es hilft euch trotzdem weiter ;-)

Klar kann man das ganze auch mit ner Sprühdose versuchen abzudichten. Aber eine Sprühdose hat ein recht hohes Packmaß gegenüber dem Flickzeug und verursacht beim nächsten Reifenwechsel eine ziemliche Sauerei, die unter Umständen dazu führt, das man beim Reifenwechsel auch die Reinigung mit bezahlen darf.
Deshalb zeige ich hier die Schritte die innerhalb von ca. 10min. zum geflickten Reifen führen, der mich bisher zuverlässig mindestens bis zur nächsten Werkstatt geführt hat, und das sogar ohne Druckverlust. Im Urlaub waren es sogar mal ca. 2000km die ich mit dieser Methode hinter mich gebracht habe. Also hält das schon ein bischen was aus.

Wichtig dabei ist, das der Schaden in der Lauffläche ist und nicht an den Flanken! Da gibts keine Reparatur!

Ich schildere hier mal eine Reparatur und belege diese mit Bildern für ein besseres Verständnis:

Hier sieht man einen typischen Schaden für eine solche Reparatur.

Das folgende abgebildete Werkzeug / Flickzeug bekommt man bei den bekannten Motorradzubehörläden (z.B.: Tante Luise und/oder Pohlo, ...). Dazu gibts auch noch ein CO2 Füllgerät zum aufpumpen des Reifens. Das kommt allerdings bei meiner Beschreibung nicht zum Einsatz, da ich zum Glück einen Kompressor an dieser Stelle zur Hand hatte.

 

Nachdem der Fremdkörper aus dem Reifen entfernt wurde, nimmt man den T-Griff der ein wenig wie ein Korgenzieher aussieht und sticht ihn in das vorhandene Loch, im gleichen Winkel wie auch der Fremdkörper drin war. Jetzt reinigt/reibt/schleift man den Kanal mit diesem Reibdorn gefühlvoll aber kräftig durch rein-raus Bewegungen. Anschliessen reinigt ihr die "Lochstelle" und schmiert etwas von der Vulkanisationsflüssigkeit (Kleber) in bzw. um das Loch.

  

Jetzt fädelt ihr das Gummiwürstchen in das 2te T-Griff Werkzeug mit der Alhe. Anschliessend bestreicht ihr auch diese Würstchen mit dem Kleber.

Jetzt wird die eingeschmierte Gummiwurst mit dem T-Griff kräftig und mit Drehbewegung (nur in eine Richtung drehen) in das Loch eingebracht. Ca. 2/3 der Gummiwurst sollten so in den Reifen verbracht werden.

Jetzt das Werkzeug gerade ohne weitere Drehbewegung kräftig herausziehen, bis es komplett draussen ist. Ggf. gleich reinigen, damit der Kleber besser ab geht (Spiritus, Benzin Alcohol, ...). Jetzt sollte es so aussehen:

Der Rest ist jetzt Kleinkram. Rest der Wurst abschneiden, ca. 15-20min. warten bis der Kleber um das Würstchen herum lufttrocken an der Oberfläche ist. Dann aufpumpen. Entweder, wenn man es noch an die Tanke geschafft hat mit Luft oder, wenn es einen in der Prärie erwischt hat mit den CO2 Kapseln und dem entsprechenden Füllmechanismen fürs Reifenventil.

Während des Füllvorganges mit den CO2 Kapseln bitte nicht die Kapseln mit der Hand direkt anfassen. Gibt unter Umständen Erfrierungen an den Fingern!

Trotzdem, ich hoffe ihr bleibt davon verschont ...